Hausmittel bei Reiseübelkeit

autos_strand

Sommerzeit ist Reisezeit, doch viele denken mit Bauchweh an die bevorstehende Reise weil Unwohlsein bei Autofahrten, im Flugzeug oder am Schiff die Reisefreude trübt.

Dabei kann man mit einfachen Hausmittel-Tipps den aufgebrachten Magen beruhigen!

Warum wird uns auf Reisen übel?

Dazu ist aber erstmal wichtig zu wissen wieso wir oder unsere Kinder auf Reisen unter Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwindel leiden:

Das Gehirn erhält druch die Bewegung des Fahrzeuges von Gleichgewichtsorgan, Muskulatur und Augen widersprüchliche Signale. Die Verwirrung darüber ob man nun still sitzt oder sich bewegt, löst die lästige Übelkeit die bis hin zum Erbrechen führen kann, aus.

Wie kannst du dir und deinem Kind dabei helfen die Reisekrankheit zu mildern?

Blick nach vorne

Da der/die FahrerIn eines Autos den Blick immer nach vorne richtet und sich auf die Fahrbahn und kommende Hindernisse konzentriert, ist er oder sie selten betroffen. Sind große Kinder betroffen könnten sie nach Möglichkeit am Beifahrersitz sitzen, auch dort fällt die Verwirrung meist geringer aus.

Auf der Rückbank können Spiele den Blick nach vorne schmackhaft machen!

+ Wer entdeckt weit entfernte Schilder auf der Autobahn als erstes? Oder kann sie sogar schon lesen?

+ Interessiert dein Kind sich für Zahlen? Dann richtet den Blick nach vorne durch die Windschutzscheibe und zählt die Schilder!

+ Kleinere Kinder können versuchen die vorbeifahrenden/überholenden/überholten, Autos nach Farben zu ordnen. Oder die LKW’s auf der rechten Spur? Wichtig: Nicht auf der Gegenfahrbahn suchen! Denn der Blick aus dem Seitenfenster sorgt für zusätzliche Verwirrung.

Übrigens: Spielt dein Kind auf langen (langweiligen) Autofahrten am Handy oder betrachtet Bilderbücher? Die Konzentration der Augen auf kleine Bilder, vor allem wenn sie sich bewegen, verschlechtert die Symptome leider. Besser auf Hörbücher ausweichen. So kann der Blick in die Ferne schweifen!

 

Frische Luft und Düfte

Bewusst und tief, vor allem langsam frische Luft atmen. Dazu die (Auto-)Fenster immer wieder öffnen, frische Luft bessert. Stickige, warme Räume verschlechtern, die Kunststoffgerüche im Auto oder Flugzeug sind ebenfalls Auslöser von Unwohlsein und Übelkeit. Wenn du ätherische Öle magst und hast, kannst du ein paar Tropfen Zitronen- oder Orangenöl auf einen Wattepad tropfen und vor der Reise in ein kleines Marmeladenglas einschließen. Bei Bedarf daran schnuppern. Große Kinder und Erwachsene können auch an Pfefferminzöl riechen. Für Kinder vor dem Schulalter ist es allerdings tabu.

Zu warme Kleidung kann ebenfalls zur Verschlechterung beitragen. Besser luftige Kleidung tragen und die Klimaanlage auf eine moderate Temperatur einschalten. Immer wieder anhalten und Pausen machen, denn sobald man sich nicht mehr fortbewegt, auf festem Boden steht und geht, legen sich die Symptome der Reisekrankheit meist rasch!

 

Auf richtige Mahlzeiten vor der Reise achten

Trockene Haferkekse oder Trockenobst werden meist gut vertragen und gerne gegessen. Ein leerer Magen kann ebenso für Unwohlsein sorgen.

Tipp für die Großen: Vor Reiseantritt auf Alkohol, Kaffee und schwer verdauliche Lebensmittel verzichten.

 

Hausmittel einpacken!

Ingwer gilt als idealer Helfer bei Reiseübelkeit. Größere Kinder und Erwachsene können auf Reisen immer wieder schluckweise vorbereitetes  Ingwer- ZitronenWasser trinken. Jüngere Kinder und alle die  Ingwer nicht leiden können, trinken alternativ leicht gezogenen Pfefferminztee. Der wirkt ebenfalls gegen Übelkeit und beruhigt den Magen, außerdem wirkt er leicht kühlend – bei Reisen in warmen Fahrzeugen kann er auch in ein Sprühfläschen gefüllt werden und die Haut kühlen! Für die ganz Kleinen eignet sich ein Teegetränk aus Anis, Kümmel und Fenchel – die drei beruhigen ebenfalls den Magen.

Wer keinen Tee mag kann kleine Bissen von Kümmelbrot kauen. Das beruhigt den Magen-Darm Trakt ebenso.

Immer wieder wird auch Kamillentee zur Magenberuhigung genannt. Wenn er euch schmeckt, ist es einen Versuch wert!

 

Akupressur und Schlaf

In der TCM wird dazu geraten einen Akupressurpunkt an der Innenseite der Handgelenke zu halten, er soll bei Übelkeit Abhilfe schaffen. Dazu mit einem Finger für einige Minuten die Innenseite der Handgelenke, etwa dort wo man den Puls fühlen würde, halten und streicheln – so wie der kleine Patient es angenehm findet!

Im Schlaf ist unser Gleichgewichtssinn weniger aktiv, daher hilft es vielen Betroffenen die Reise schlafend zu verbringen. Vielleicht könnt ihr die Nacht oder die Zeit des Mittagsschlafes für die Reise nutzen?

 

Entspannung

Stress und Anspannung, durch die Aufregung vor der Reise, durch Zeitruck und Ängste, erhöhen die Neigung zur Reiisekrankheit. Versucht eure Reise möglichst in Ruhe, mit ausreichend Vorbereitungszeit anzugehen. Unsere Kinder spüren die Aufregung der Eltern und sind meist ebenfalls freudig aufgeregt und ungeduldig. Macht den Weg zum Ziel und nehmt euch Zeit. So gelingt der Start des Urlaubs entspannter.

Für die Eltern: Nehmt ausreichend Spucktüten, Küchentücher und Wechselkleidung mit. Wenn deinem Kind doch übel wird und es erbrechen muss, spart dir auch in diesem Fall die gute Vorbereitung zusätzlichen Stress und Ärger!

Übrigens: Ich berichte (wie immer) aus Erfahrung! Mein ehemaliges Liebingshalstuch musste vor einigen Jahren spontan als „Spucktüte“ dienen um Schlimmeres zu verhindern. Man lernt durch Fehler 😉

Die nächsten Termine:

Suche

Blogbeiträge nach Themen und Hausmittel durchsuchen:

Workshop Anmeldung & Kontakt

PageLines-Claudia_SChauflinger_portrait.jpg

Hast du Fragen zu meinem Angebot?
Interesse an meiner Arbeit?
Ideen für gemeinsame Veranstaltungen? Workshop-Wünsche?
Oder willst dich zum Thema Hausmittel mit mir austauschen?

Ich freue mich darauf, von dir zu hören!

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
You must accept the Terms and Conditions.