Zuckerfrei! Granola selber machen

granola

Zuckerfrei als Familie? Kann das klappen?

Wir versuchen seit ein paar Wochen unseren Zuckerkonsum noch weiter einzuschränken. Eltern und Kinder. Gemeinsam klappt es leichter.

Da wir im normalen Familienalltag viel selber kochen, ist es leicht, versteckten Zucker in Fertigprodukten zu vermeiden. Süßkram weglassen ist auch leichter als gedacht. Bei großer Lust auf Süßes greifen wir zu Trockenfrüchten oder Obst. Kuchen backen ohne Zucker kann ich nach ein bisschen herumprobieren auch ganz gut, sogar die Geburtstagskuchen der Jungs waren zuckerfrei und die kleinen und großen Partygäste fanden ihn lecker!

Einzige Herausforderung: Die Kinder essen an manchen Tagen in der Schule. Der Hort findet, dass Milchreis und Palatschinken ein geeignetes Mittagessen für Volksschulkinder ist. Nun ja.

Das Frühstück…

…war anfangs eine gewisse Herausforderung. Marmeladebrot lieben die Jungs nämlich. Seit ein paar Wochen experimentieren wir mit Porridge, Obstbrei und Co herum. Das schmeckt eigentlich super, nur war es einigen Familienmitgliedern (ähm ja, auch mir) zu pampig. „Das gewisse Etwas, irgendetwas Knuspriges, Knackiges“ hat uns gefehlt. Also habe ich, nach dem Rezept einer Freundin, zuckerfreies Granola gemacht. Es ist nur minimal gesüßt, mit Ahornsirup. Das passt für uns ganz gut. Und es schmeckt toll! Seither klappt es auch mit dem Haferbrei 😉

Außerdem essen wir als warmes Frühstück gerne Buchweizen Pancakes mit Apfelmus. Falls du auf der Suche nach weiteren  Frühstücksideen bist.

Rezept für selbst gemachtes Granola

300 g Haferflocken

120 g Kürbiskerne

140 g Sonnenblumenkerne

50 g Pekannüsse oder Walnüsse halbiert

120 ml Olivenöl extra vergine

160 ml Ahornsirup, dunkel und kräftig (Grad c)

Optional: 150 g Trockenfrüchte (nach Geschmack: Kokoschips, Aprikosen, Rosinen, Beeren)

 

Alle Nüsse und Saaten in einer Schüssel vermengen, Öl und Ahornsirup unterrühren, etwas Salz und/oder Zimt unterrühren.

Die Masse auf ein Backblech verteilen und bei 180 Grad etwa 30 Minuten ins Backrohr geben. Mehrmals umrühren und wenden.

Nach dem Abkühlen, wenn gewünscht, Trockenfrüchte untermengen.

In einem luftdichten Behälter hält sich das Granola etwa einen Monat.

Bei jedem unserer Versuche gelang es ein bisschen anders, statt Kürbiskernen haben wir auch schon Leinsamen oder Sesam dazu gegeben, auch bei den Nüssen variiere ich.

 

 

Die nächsten Termine:

Suche

Blogbeiträge nach Themen und Hausmittel durchsuchen:

Workshop Anmeldung & Kontakt

PageLines-Claudia_SChauflinger_portrait.jpg

Hast du Fragen zu meinem Angebot?
Interesse an meiner Arbeit?
Ideen für gemeinsame Veranstaltungen? Workshop-Wünsche?
Oder willst dich zum Thema Hausmittel mit mir austauschen?

Ich freue mich darauf, von dir zu hören!

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
You must accept the Terms and Conditions.