Schwangerschaft & die Entdeckung des Bauchgefühls

3sdp4zc_z9w-arteida-mjeshtri

Wenn du gerade schwanger bist, oder schon mal schwanger warst, kennst du das sicher:

Dein Bauchgefühlt, deine Intuition hat sich in dieser Zeit ganz intensiv bemerkbar gemacht!

Plötzlich kann man ein Parfüm nicht mehr riechen, ekelt sich vor manchen Speisen, vermeidet Kontakt mit gewissen Personen, weil man sie nicht riechen kann – oder ihre Anwesenheit ein unangenehmes Gefühl hinterlässt.

Im Alltag ist das manchmal ein bisschen schwierig – aber eigentlich ist diese Fähigkeit des weiblichen Körpers genial! Zeigt er uns doch sehr deutlich, was jetzt gut für uns ist.

Wenn wir es schaffen, über ein paar gesellschaftliche Normen und Glaubenssätze hinweg zu hüpfen, können wir langfristig sehr davon profitieren, dass unser Bauchgefühl erwacht ist und uns im Leben leitet!

„Ich bin schwanger und nicht krank“

…hört man hin und wieder von Frauen, denen die Außenwelt gutgemeinte Ratschläge zum „richtigen“ Verhalten während einer Schwangerschaft mitgeben will.

Leider wird Schwangerschaft heute oft „pathologisiert“. Schon alleine die Tatsache, dass man viele Vorsorgeuntersuchungen bei Ärzten oder im Krankenhaus absolviert, prägt in unserem Inneren  das Bild von „Schwangerschaft als Krankheit“.

Dabei tut sich gerade in dieser Zeit für viele Frauen ein Fenster auf, das mehr Achtsamkeit gegenüber eigenen Bedürfnissen, mehr intuitives Handeln und Vertrauen in sich und den eigenen Körper entstehen lässt.

Wirklich wichtige Fähigkeiten, die uns als Eltern sehr dienlich sein werden!

Im Schnitt ist eine Frau heute 1,5 Mal im Leben schwanger. Für viele von uns ist diese Chance also einzigartig. Nutzen wir sie!

 

Traditionelle Hausmittel – Wiederentdeckt!

Eine weitere Neuerung für viele Frauen, die erstmals schwanger sind, ist die Erfahrung, dass man bei kleinen Wehwehchen und Krankheiten nicht mehr rasch und ohne viel nachzudenken eine Schmerztablette einnehmen kann. Wenige frei verkäufliche Medikamente sind für Kinder und Schwangere zugelassen – dafür müsste man sie an Schwangeren und Kindern testen. Das ist, mit Recht, moralisch und ethisch unmöglich. Daher erinnern sich viele werdende Mamas an bewährte Hausmittel, versuchen Husten mit Zwiebelsaft zu lindern, probieren Majoransalbe bei Schnupfen aus. Klar, wir möchten unserer Wohlbefinden verbessern, wir wollen „etwas tun“ – und haben dabei immer das Wohl unserer Ungeborenen im Auge!

Ich meine daher, dass diese Zeit daher – in vielerlei Hinsicht – unbezahlbar wichtig und prägend ist. Die gleichzeitige (Wieder-)Entdeckung der Intuition und traditioneller Hausmittel ist von unschätzbarem Wert, wenn wir dann unsere Kinder im Arm halten und auch für sie mitentscheiden müssen.

 

Darum: alle in ‚Bäuchleinöl und Zwiebelsocken‘ – und hier am Blog – vorgestellten Hausmittel sind auch für Schwangere anwendbar. Nicht nur Kinder mögen Hausmittel! Lass dich von deinem Bauchgefühl leiten, es weiß was du brauchst!

 

 

Die nächsten Termine:

Suche

Blogbeiträge nach Themen und Hausmittel durchsuchen:

Workshop Anmeldung & Kontakt

PageLines-Claudia_SChauflinger_portrait.jpg

Hast du Fragen zu meinem Angebot?
Interesse an meiner Arbeit?
Ideen für gemeinsame Veranstaltungen? Workshop-Wünsche?
Oder willst dich zum Thema Hausmittel mit mir austauschen?

Ich freue mich darauf, von dir zu hören!

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
You must accept the Terms and Conditions.